Das CJD - Die Chancengeber CJD JMD

abH in der zweiten Generation

18.03.2020 CJD Rhein-Pfalz/Nordbaden (bis 2017) CJD Ludwigshafen-Speyer « zur Übersicht

Sabrina Morawietz, heute Assistentin der Geschäftsführung der Firma Merz Elektrotechnik in Speyer, hatte 2006 die Ausbildung zur Bürokauffrau bei Merz begonnen. Die Praxis machte ihr von Anfang an Spaß, aber in der Berufsschule lief es im Fach Buchhaltung nicht so gut und die Abschluss-Prüfung stand an. Vom Berufsschullehrer erhielt sie den Tipp, die ausbildungsbegleitenden Hilfen (kurz abH) zu nutzen. Dieses Unterstützungsangebot wird in Speyer vom CJD durchgeführt, die Kosten übernimmt die Agentur für Arbeit.

Sabrina Morawietz besuchte ein- bis zweimal pro Woche die Einzelförderung. Dort wurden neben dem Fachwissen auch Lerntechniken vermittelt. Bereits nach kurzer Zeit zeichneten sich erste Erfolge ab. Sabrina Morawietz bestand ihre Abschlussprüfung souverän und wurde von ihrem Ausbildungsbetrieb übernommen. Später bildete sie sich berufsbegleitend zum Betriebswirt weiter. „Das zweijährige berufsbegleitende Studium der Betriebswirtschaft für das Handwerk habe ich alleine geschafft, ich wusste ja jetzt, wie es geht“, sagt sie.

Heute ist die Assistentin der Geschäftsführung auch für die Auszubildenden im kaufmännischen Bereich verantwortlich. Als sich bei der Auszubildenden Christin Gruer Schwierigkeiten in der Berufsschule abzeichneten, empfahl sie abH beim CJD - mit Erfolg. Die Auszubildende für Büromanagement im zweiten Lehrjahr bekommt seit einem Dreivierteljahr Nachhilfe beim CJD. Der Geschäftsführer Johannes Merz lobt die Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit und dem CJD. Dort bekommt er Hilfe, wenn einer seiner derzeit zwölf Auszubildenden schulische Probleme hat, denn das ist üblicherweise die Hürde auf dem Weg zu Gesellenprüfung. „Das Handwerk bringen wir ihnen hier schon bei“, sagt er.

Ein- bis zweimal pro Woche geht Christin direkt nach der Schule zum CJD. Dort wird gezielt das erklärt, was sie in der Schule nicht verstanden hat, und geübt. Bei Bedarf gibt es Prüfungssimulationen. „Jetzt verstehe ich den Stoff“, sagt sie.

Das CJD Plätze bietet in Speyer 66 Plätze für ausbildungsbegleitende Hilfen (abH) an, finanziert wird abH komplett durch die Agentur für Arbeit. „Das Programm gibt es schon seit Jahren und wir arbeiten eng mit Betrieben und dem CJD zusammen“, sagt Annette Wroz, Teamleitung Berufsberatung der Agentur für Arbeit Ludwigshafen. Außerdem gebe es weitere Angebote für Menschen, die keinen Ausbildungsplatz finden oder nicht wissen, in welche Richtung es beruflich gehen soll. „Unser Ziel ist es, dass keiner verloren geht“, sagte Wroz bei einem Pressetermin. Das hätte nicht besser zum CJD passen können!