Das CJD - Die Chancengeber CJD JMD

Impulsworkshop in Worms

28.10.2019 CJD Worms « zur Übersicht

„Marita hat nur Ärger, es nerven die Eltern, es nervt die Schule. Eines Abends entdeckt sie im Netz eine gut gemachte Seite und dort die Tutorials „Umgang mit nervigen Eltern“ und „Die Schule schaffen“, also genau das was sie gerade braucht. Auf der Seite ist auch eine Hotline angegeben, und als es einmal wieder Ärger in der Schule gibt, ruft sie dort an…“

So startet eines der Szenarien, die sechs Kollegen und Kolleginnen am 4. September beim Impulsworkshop im CJD Worms entwickelt haben. Geplant war der Workshop, um interessierten Kolleginnen und Kollegen die Möglichkeit zu bieten sich über Erfahrungen, Ideen und Vorschläge zum CJD-Angebot austauschen und an neuen Angeboten mitwirken zu können.

Maritas Geschichte ist da nur ein Beispiel. Gestartet wurde mit einer offenen Sammlung von Vorschlägen, was bereits fünf Flipp-Charts füllte.

Nach einem von Innovationsexperten empfohlen Input (Vorlesen von drei Abschnitten aus Franz Kafkas „Der Landarzt“) wurden für vier ausgewählte Themen mit der 653 Methode reihum Lösungen gesammelt. Daraus entstanden dann drei Szenarien, d.h. Beschreibungen der Situation, wenn die Lösungsvorschläge umgesetzt sind. Maritas Szenario geht z.B. so weiter: Sie löst dank der Unterstützung der Kollegen an der CJD 24 Stunden-Hotline „help“ ihr Problem an der Schule, nimmt an einer von dort angebotenen Challenge „Ich trau mich was“ teil, bei der sie ein vielbeachtetes Interview mit dem BASF Vorstand macht. Als in der Schule ein Abschlusspraktikum ansteht, lädt sie „help“ zu einem Berufsorientierungs-Workshop der Dachdecker-Innung ein, der im Domgebälk des Wormser Dom stattfindet. Für Marita ist danach klar, sie wird Dachdeckerin.

Alle Ideen aus dem Workshop sind dokumentiert und werden den Leitungskräften im CJD vorgestellt. Den Mitwirkenden ist dabei sehr wichtig, zeitnah konkrete Rückmeldungen zu erhalten. In der abschließenden Runde wurde der Workshop als wertschätzend und wichtig bewertet. Die Stimmung im Workshop war gut und es wurde viel gelacht. Eine Fortsetzung an anderen Standorten können alle in der Runde empfehlen.