Das CJD - Die Chancengeber CJD JMD

Jugendmigrationsdienst auf Seminarreise

03.09.2019 CJD Neustadt « zur Übersicht

In guter Tradition der Zusammenarbeit vom Blauen Kreuz, einer Alkoholiker-Selbsthilfegruppe, die Jugendlichen aus betroffenen Familien die Teilnahme ermöglicht, dem Diakonischem Werk, der Evangelischen Heimstiftung und dem Jugendmigrationsdienst im CJD Neustadt fand auch in diesem Jahr wieder eine Jugendseminarreise statt. Das Ziel war das Allgäu und unsere Unterkunft das Hüttendorf der Falken.

15 junge Menschen zwischen 14 und 18 Jahren und drei Pädagogen reisten mit zwei CJD Kleinbussen ins Allgäu und verbrachten in dieser Gemeinschaft sieben erlebnis- und erfahrungsreiche Tage.

Die Gruppe war buntgemischt. Alle Teilnehmer wuchsen bald zu einer Gemeinschaft zusammen. Einige junge Menschen haben sogar von „Familie“ gesprochen, wenn es um unsere Gruppe ging.

Inhaltlich ging es um wichtige Themen des menschlichen Miteinanders wie Selbstannahme, Selbstwahrnehmung, Selbstliebe, Eigenverantwortung, den Umgang mit unseren Gedanken und Gefühlen, Stärkung des Selbstbewusstseins und natürlich um das friedliche Zusammenleben und Akzeptanz des anderen – also um Abgrenzung und um Miteinander. Diese Stärkung der Persönlichkeit ist ein wesentlicher Aspekt in der Migrations- und ebenso in der Suchtpräventionsarbeit. Ein weiterer Aspekt ist, die Freude am Leben zu erfahren - ohne Suchtmittel wie Alkohol oder Drogen.

Und so gab es viele Ausflüge: Eine Hochgratwanderung mit Talfahrt vom Gipfel, Baden im Alpsee, Laufen auf der längsten Hängebrücke der Welt in Österreich, Bootfahren auf dem Bodensee, Eistobel-Wanderung, Breitenbachklamm, Fahrt im Sessellift und Rodeln auf der längsten Sommerrodelbahn Deutschlands und noch so einiges gab es zu erleben.

Das Hüttendorf der Falken in Sonthofen ist ein guter Ort zum Entspannen und bietet viel Platz und Natur für das Ballspielen, fürs Grillen und das Lagerfeuer. Am Ende wollte keiner so recht abreisen, es gab Applaus für Teilnehmer und Betreuer und alle wünschen sich im nächsten Jahr wieder dabei zu sein.

Vielen Dank an das Blaue Kreuz, das den Löwenanteil der Jugendfreizeit finanziert hat, sagen alle begeisterten Mädchen und Jungen und natürlich auch die Betreuerinnen Esra Mantar, die als Honorarkraft ebenfalls vom Blauen Kreuz finanziert wurde, Piyale Kilic-Wendel von der Evangelischen Heimstiftung und Stephan Böttge vom Jugendmigrationsdienst im CJD Neustadt.

Text und Bild Stephan Böttge